Desaster…

oder Golf.
Es ist Sonntag. 
Das Wetter ist schön. Unsere Startzeit 11:40 Uhr. Wir haben unsere besten Freunde zum Einladungsvierer eingeladen.
Wir treffen uns auf der Range und „kloppen“ ein paar Bälle durch die Gegend. Zehn Bälle, zehn Treffer – läuft.
Wir haben noch Zeit und gehen auf eine Tasse Kaffee auf die Terrasse. Der Kaffee ist Klasse, die haben jetzt `ne neue Sorte im „Klubhaus“. Die Laune ist ebenfalls Klasse. Es verspricht eine schöne, entspannte Runde zu werden mit unseren Freunden.
T1, „Schönes Spiel“ – und auf geht’s in den herrlichen Golf-Tag.
Könnte man denken…
Das erste Loch ist mit 6 Schlägen gemeistert. Alles locker.
Bahn zwei ist leider nicht mehr sooo schön. Naja, abhaken, `ne 7 auf`m PAR 4 Hmm..
Es nimmt seinen Lauf. Glücklicherweise ist meine Flightpartnerin gut drauf und rettet uns über die ersten 9 Löcher, auf denen ich doch sage und schreibe einen Punkt gemacht habe. Die Laune ist gut, das Wetter ist schön.
Und dann, nach guter halfway-Verpflegung, durchatmen. Die zweiten 9 werden natürlich besser, keine Frage.

Es nimmt (wieder) seinen Lauf…

Die ersten 9 waren richtig gute Löcher gegenüber dem, was nun kommt. Hier nimmt nun nur noch das Desaster seinen Lauf. Es gelingt nichts. Kein Schlag funktioniert mehr. Die Löcher werden weniger, die Schläge werden schlechter. Es geht bergab mit mir, mit dem Spiel, mit unseren Punkten. Und auch die anderen drei hab ich jetzt „infiziert“. Es ist verhext. Ich resigniere, ich gebe innerlich das Golfspiel auf. Es hat keinen Zweck, es macht doch keinen Sinn so zu „spielen“. 

Und ich muss gestehen:

Ich, der beim Golfspiel die Ruhe in Person bin, ich schmeiße plötzlich mal wieder `n Schläger durch die Gegend. Ich bin sauer, ich bin frustriert, ich bin fix und fertig…!
Ich entschuldige mich für den Schlägerwurf hiermit offiziell bei dem Etikette-Beauftragten unseres Golfplatzes. Manchmal muss das einfach sein.
Nach überstandenen 18 Löchern bestelle ich mir sofort ein leckeres Grevensteiner Frust-Pils – natürlich ein groooßes!
Unsere Lieblingskellnerin fragt mich, wie denn das Spiel gewesen sei. Was soll denn diese Frage, Mann oh Mann!

Tja, und nach einer Viertelstunde Schmollen verabrede ich mich schon wieder für die nächste Runde am Mittwoch. Bin ich pervers? Bekomme ich denn nie genug von so einer Schmach? Muss ich mir das denn schon wieder reinziehen?

Ach was, ist doch nur Golf. Was will ich denn? Scheißegal, meine Laune ist trotzdem gut. Jungs, ich freue mich auf Mittwoch. Auch wenn ich Scheiße spiele.

Vielleicht hab ich ja Glück und spiele doch nicht sooo schlecht. 

Ist doch nur Golf…   J

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.